Leider kann auch unser Whisky seine Geschichte hier nicht mehr selber erzählen. Also werde ich das nun tuen.

Whisky kam im August 1997 zu uns. Er war von Anfang an mein kleiner Liebling. Egal wo ich war, er war auch da. Lag ich auf der Couch, er lag bei mir am Kopf. Ich konnte also so gut wie keinen Schritt ohne ihn tun. Micky war sein großer Freund. Wenn Whisky nicht bei mir lag, war er 100% bei Micky zu finden. Sie lagen an den unmöglichsten Stellen zusammen gekauert und haben geschlafen. Das hat Micky sich bis heute von keinem anderen gefallen lassen. Whisky lag immer nachts im Bett neben mir am Kopf. Er konnte da die ganze Nacht liegen. Bis heute habe ich keine Katze wie ihn gesehen. Es gibt auch keine die ihn ersetzen könnte.



Dann kam diese verhängnisvolle Woche im November 1998. Wir waren vorher in Wien gewesen für ein Wochenende. Als wir wieder heim kamen sah Whisky schon komisch aus. Er lag nur noch auf der Couch. Hat sich kaum mehr bewegt. Sah so richtig elend aus. Wir sind dann gleich Montags mit ihm zum Tierarzt gegangen. Der stellte dann schon den Verdacht auf FIP. Er bekam Blut abgenommen und das wurde dann zum Test geschickt. Also es sah so schon nicht gut für ihn aus. Ich habe die ganzen Tage nur geweint wenn ich ihn gesehen habe. Dann kam Donnerstags der Anruf vom Tierarzt das sich der Verdacht bestättigt hat. Er hatte FIP. Sein Bauch war auch voller Flüssigkeit und er war richtig dick geworden. Wir haben dann die für uns sehr schwere Entscheidung getroffen ihn einschläfern zu lassen. Ich habe die ganze Nacht nur geweint. Freitags war es dann soweit. Er ist dann friedlich in meinem Armen eingeschlafen. Ich weiß das es das Beste war was wir für ihn tun konnten. Wenn einen die Entscheidung auch schwer fällt. Ich weiß nun das er über die Regenbogenbrücke gegangen ist und es ihm dort gut geht. Jetzt sind ja dann auch noch Crissy und Abronsius zu ihm gekommen. Ich werde den kleinen Kerl aber immer sehr vermissen. Er war mein kleiner Sonnenschein.