* ca. 1984

+ 22.06.2002

 

 

Da Crissy hier ihre Geschichte leider nicht mehr selber erzählen kann übernehme ich das für sie. Crissy war die erste Katze die zu mir kam. Vor allem deswegen hing ich sehr an ihr. Ich habe sie im April 1994 bei mir aufgenommen. Damals wohnte ich noch in meiner Einzimmerwohnung. Vielleicht hatte ich sie auch so gerne weil ich kurz nach dem sie zu mir kam mit Frank zusammen kam. Aber das ist nur am Rande hier erwähnt. Ich habe Crissy damals von einer Arbeitskollegin bekommen. Sie wollte sie nicht mehr haben da sie sich angeblich nicht mit ihren anderen Katzen verstand. Und auch eine Abneigung gegen Männer haben sollte. Was ich absolut nicht verstehen kann, denn sie hat Frank geliebt. Er war ihre Bezugsperson. Ich war nicht so ihr Fall. Am liebsten lag sie bei ihrem Frank.

Wir lebten dann mit ihre zusammen noch ein Jahr in unserer alten Wohnung. Dann zogen wir hier ins Haus um. Ihr hat es dann besonders gefallen das sie raus gehen konnte. Sie ist überall sehr beliebt gewesen. Am liebsten hat sie sich auf die Dächer von den Autos gelegt. Oder sie lag auf der Gartenmauer. Mit den anderen Katzen hatte sie sich auch mehr oder weniger gut verstanden. Da war zwar nie der beste Freund oder Freundin für sie dabei gewesen. Aber so richtig Feindschaft war es auch nicht. Also kann ich bis heute meine Kollegin nicht verstehen. Vielleicht lag es ja auch daran das sie Crissy einfach nicht leiden konnte. Oder sie hat ihr nicht gefallen. Man weiß das ja nie so genau. Es war auf alle Fälle eine sehr schöne Zeit mir ihr gewesen. Sie war damals ja schon nicht mehr so jung gewesen als ich sie aufnahm. Dürfte so 10 Jahre gewesen sein. Von uns wurde sie späterhin immer Omakatze genannt.

Tja und dann kam dieser Verhängnisvolle Freitag im Juni. Was ihr genau fehlte wissen wir leider nicht. Wir wollte gerade ins Bett gehen, es war so halb eins. Da saß sie im Flur und sah schon so komisch aus. Ich hatte sie dann mit ins Schlafzimmer genommen, was nicht gerade einfach war. Denn sie reagierte kaum noch auf einen. Drehte sich dauernd um als wenn sie jemand verfolgen würde. Auch lief ihr dann der Gaffer aus dem Maul. Es wurde immer schlimmer. Ich bin in der Zeit schon runter und habe bei unserem Tierarzt angerufen um zu sehen wer Notdienst hat. Bei der Ärztin die hatte waren wir früher immer gewesen. Wir die dann angerufen. Crissy hat immer mehr gekrampft und jämmerlich gemauzt. Am Telefon machte uns die Tierärztin schon wenig Hoffnung das es gut gehen wird. Wir sollten doch aber vorbeikommen um der Katze langes Leiden zu ersparen. Also haben wir Crissy mit Mühe in den Transportkorb und sind los. Auch während der Fahrt hat sie nur gejammert. Bei Tierarzt war sie dann aber schon fast ruhig. Sie hatte wohl einen Schlaganfall, epileptischen Anfall oder ähnliches gehabt. Es hätte also keine Hoffnung mehr für sie bestanden. Wir haben uns dann schweren Herzens dazu durchgerungen sie einschläfern zu lassen. Die Entscheidung ist alles andere als einfach, aber ich weiß das sie nun nicht mehr leiden muß. Sie ist zu Whisky über die Regenbogenbrücke gegangen. Wie Ihr auf dem Bild sehen könnt haben wir sie dann bei uns im Garten begraben und dort einen Rosenstamm gepflanzt. Ich denke sie hatte wenigstens noch einige schöne Jahre hier gehabt und war mit ihren 18+ Jahren auch recht alt geworden. Aber vermissen tue ich sie schon sehr stark und ich denke auch Frank tut dies.